mit neuem Wind voran

Am 17. Juni 2017 fand die 68. Generalversammlung des Katzenvereins Luzern und Zentralschweiz statt.

Unsere langjährige, engagierte Präsidentin Frau Anita Truttmann gab zu diesem Datum Ihren Rücktritt bekannt. Sie wurde am Samstag mit grossem Dank von Ihrem Amt entbunden und zur Ehrenpräsidentin ernannt. Auch von Frau Ursi Steinhauser, ehemalige Vize-Präsidentin, mussten wir uns verabschieden und danken Ihr für die grosse Unterstützung im Verein.

Frau Rebekka Kettiger-Gamma übernimmt neu das Präsidium des Vereins mit Frau Susanne Niklaus als neue Vize-Präsidentin. Die übrigen Vorstandsmitglieder bleiben unverändert.

Aufgrund der neuen Gesetzeslage wird die Auffangsstelle für heimatlose Katzen des KLZ aufgelöst. Frau Susanne Niklaus hat noch Büsis, die ein neues Zuhause suchen. Neue Katzen können ab sofort nicht mehr aufgenommen werden. Der Verein setzt sich aber weiterhin für die Unterstützung heimatloser Katzen sowie Kastration von wilden Katzen ein. Der Vorstand und  die Mitglieder danken Frau Niklaus für die langjährige Arbeit mit den Heimatlosen.

888888FB-2793-40C3-8977-9AD435E32116E55F58EC-7E27-4E18-B90E-F7A62327BBCBCE2FD7AF-B777-4159-978C-53E4C00D6DFAD43C282F-6560-4240-A057-C9AFA20320BF

Facharztvortrag ‚Parvovirose bei der Katze‘

Wie bereits im letzten Jahr konnten wir mit Herrn Dr. Martin Keiser von der Tierklinik Obergrund AG (Luzern) einen äusserst qualifizierten Referenten für unseren jährlichen Facharztvortrag gewinnen. Er berichtete am 31. August 2014 in rund einer Stunde kompetent und publikumsnah zum Thema ‚Parvovirose bei Katzen (feline Panleukopenie)‘.

Wie bereits in früheren Jahren, durften wir zu diesem Anlass zusätzlich zu unseren eigenen Mitgliedern Gäste von drei Rasseclubs begrüssen: SOBJ-Cat, Swissskogkatt und IGNS.

Besonders gefreut hat uns, dass wir an diesem Sonntag unserem Ehrenmitglied Trudy Anliker zu ihrem Geburtstag gratulieren durften!

Am Referat nahmen 30 Personen teil und beteiligten sich anschliessend auch rege an der Diskussion mit dem Referenten.

Natürlich durfte auch der gesellige Teil nicht fehlen. Und so luden wir unsere Mitglieder anschliessend zu einem Mittagessen im Landgasthof Löwen in Dagmersellen ein. Viele nutzten nachher die Gelegenheit und sassen noch etwas länger beisammen, pflegten Freundschaften und tauschten die neusten Geschichten zu ihren Fellnasen aus.

Für das nächste Jahr sind wir im Übrigen bereits auf der Suche nach passenden Themen für ein ähnliches Referat. Natürlich würden wir uns sehr freuen, Ihre Vorschläge dazu entgegen zu nehmen!

Für die tollen Fotos danken wir Stefan Ruf herzlich.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Helferausflug der letzten beiden Ausstellungen

Da unsere letzten beiden Ausstellungen sehr nahe beieinanderlagen, entschieden wir uns, die Helfer in einem gemeinsamen, grösseren Anlass für ihren unermüdlichen Einsatz zu danken.

So luden wir am 25. Mai zu einem Ausflug ‚wie zu Tells Zeiten‘.

Die Gruppe traf sich am Sonntagmorgen bei der Schiffsstation Brunnen und fuhr, begleitet von Wilhelm Tell, im wilderen Teil des Vierwaldstättersees nach Flüelen. Der ortskundige Reiseleiter wusste nicht nur über historische Stätten zu berichten, sondern auch verschiedene Anekdoten zu den Orten am Ufer zu erzählen. Zudem erwies er sich als fachkundiger Schiffsfahrer! Abgerundet wurde die wunderschöne Rundfahrt von einem feinen Mittagessen.

In Weggis verliess uns Wilhelm Tell und übergab uns dem nächsten Verkehrsmittel. Es warteten nämlich zwei Kutschen auf uns. Die wackeren Pferde zogen die ganze Gruppe zur Schnapsbrennerei Stalder in Weggis.

Eine spannende Führung durch den Betrieb wurde natürlich von der Degustation von köstlichen Branntweinen und einem wunderbaren Dessert abgerundet. Einige konnten die Gunst der Stunde nutzen, um die Hausbar etwas aufzumöbeln.

Anschliessend ging es in einer rasanten Abfahrt mit der Kutsche auf das Dampfschiff ‚Stadt Luzern‘. Dieses brachte die ganze Gesellschaft in seine Heimatstadt, wo unsere Ausstellungspräsidentin, Anita Truttmann, eine fröhliche Gruppe verabschieden konnte.

An dieser Stelle sei nochmals allen helfenden Händen der beiden gelungenen Ausstellungen herzlich gedankt! Wir hoffen, dass Ihr uns auch bei unserer Ausstellung im nächsten Jahr wieder zur Seite steht.

Für die tollen Bilder bedanken wir uns herzlich bei Ali Wittich.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Katzenausstellung in Baar ZG

Am 4./5. Januar veranstalteten wir in Baar ZG eine Internationale Katzenausstellung. In der grosszügigen Halle konnten wir, wie bereits 2009 und 2011, eine wunderschöne Ausstellung durchführen. Anbei einige Impressionen:

Änderungen bei Ausstellungen ab 1.1.2014

Zur Beachtung für unsere Mitglieder, die ihre Katzen auf FIFE-Ausstellungen präsentieren:

Wichtige Neuerung betreffend den Ausstellungsklassen:

Das minimale Ausstellungsalter für Katzen wurde auf 4 Monate erhöht. Das heisst die Klasse 12 geht neu von 4 – 7 Monaten und die Klasse 11 von 7 – 10 Monaten. Dies insbesondere um den Impf­schutz der Kitten sicherstellen zu können, da bisher 3 monatige Jungtiere ja noch gar nicht richtig durchgeimpft sein konnten. Mit der Erhöhung auf 4 Monate ist dies jetzt möglich.

Die Ausstellungsklassen lauten deshalb ab 1. Januar 2014:
Klasse 11 – Neu: 7 – 10 Monate, Klasse 12 – Neu: 4 – 7 Monate

Wichtige Präzisierung zu den Impfvorschriften

Alle Katzen müssen gegen Katzenseuche (feline Panleukopenie) und Katzenschnupfen (felines Calici Virus und felines Herpes-Virus) geimpft und die erforderliche Nachimpfung wenigstens 15 Tage vor der Ausstellung erfolgt sein. Ausländische Aussteller müssen zusätzlich die Vorschriften für den Grenzübertritt beachten (Tollwutimpfung).

Es nicht mehr möglich an der Ausstellung mit einem Impfpass zu erscheinen bei dem die Katze weniger als 15 Tage vor der Ausstellung geimpft wurde. Erfolgte die Impfung weniger als 15 Tage vor der Ausstellung, muss die Katze abgewiesen werden und kann nicht eintreten.